Mord vorm Münster

FREISTIL Theater Impro-Krimi Mord vor dem Münster Oktober 2017 E-WerkBeim Impro-Krimi am 31. Oktober 2017 im ausverkauften E-Werk ging es um den Mord am 42jährigen schüchternen Gynäkologen Robert Feucht (Christian M. Schulz), der tot vor dem Münster gefunden wird, erschlagen mit einem Fahrradhelm (einer Leihgabe aus dem Publikum).

Als Tatverdächtige kommen in Frage: Seine gefühlskalte 18jährige Tochter Chantal (Nicole Djandji-Stahl), die ein Drogenproblem hat, der 35jährige vergessliche Drogenberater Jörn Pille (Christoph Hüllstrung), und seine Ex-Frau, die 40jährige dumme Anneliese Trocken (Sybille Kleinschmitt), die inzwischen  in Puerto Rico lebt und nur zu Besuch in Freiburg ist.

FREISTIL Theater Impro-Krimi Mord vor dem Münster Oktober 2017 E-WerkKommissar John Bossmann (Schulz) ist gerade beim Angeln in der Dreisam als er den Auftrag bekommt, den Fall zu lösen. Nach den Verhören der Verdächtigen bei McDonalds, beim Friseur und in einer Pizzeria singt er mit Anneliese vor dem Münster drei Lieder, die bei den drei Tatverdächtigen jeweils eine starke emotionale Reaktion hervorrufen. Am Ende gesteht Anneliese die Tat: Sie wollte ihren Ex erpressen mit einem Schreiben eines puertoricanischen Anwalts, das belegte, daß Robert gar nicht wirklich von ihr geschieden sei um weitere Zahlungen von ihm zu erhalten. Als er sich wehrte und das Dokument zerriss erschlug sie ihn in einem Anfall von Ärger mit dem Helm.

Das Publikum genoss die Aufführung an einem Feiertag (Reformationstag) und nannte das Stück am Ende "Mord vor dem Münster". Die Zuschauer waren beeindruckt von der Intensität und den starken Gefühlen der Schauspieler, die durch die spannende Musik von Karsten Kramer am Keyboard und E-Bass noch verstärkt wurden. Wieder eine tolle Geschichte mit berührenden und witzigen Szenen und Dialogen. Der nächste Impro-Krimi wird am 20. Februar 2018 gespielt.

 

>>zurück zur Übersicht